Revue de la presse sportive

Vu dans le ‘Tageblatt’ du 27/04/20

Pascal Gillen :

„The Digital Swiss 5“, die virtuelle Tour de Suisse, wurde gestern beendet. Während Bob Jungels (Deceuninck-Quick Step) am Freitag mit technischen Probleme haderte, war Ben Gastauer (Ag2r La Mondiale) gestern mit seinem 14. Platz zufrieden.   <

Ein ungewöhnliches Rennen erlebte Ben Gastauer (Ag2r La Mondiale) – seine ganz besonderen Fans hatte der Luxemburger über die komplette Distanz unmittelbar an seiner Seite. Während der fünften Etappe der „Digital Swiss 5“, der virtuellen Tour de Suisse, hatte der Luxemburger die Unterstützung seiner beiden Kinder. „Es war für sie etwas Besonderes, so nah dabei zu sein“, sagte Gastauer gestern nach dem Rennen. Das Peloton, das gestern 53 Fahrer, darunter Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step) oder Vincenzo Nibali (Trek-Segafredo), umfasste, musste 36 km und 950 Höhenmeter bewältigen. Gleich zu Beginn platzierte sich Gastauer auf dem dritten Rang, vorne hatten sich James Whelan (EF Pro Cycling) und Ilnur Zakarin (Team CCC) etwas abgesetzt. Als es am Lukmanierpass etwas steiler wurde, musste der 32-Jährige einige Plätze einbüßen. „Ich bin das Rennen etwas zu schnell angegangen“, erklärte der Schifflinger. „Der zweite Teil des ersten Anstiegs war sehr schwierig. Es hat sehr gut getan, sich in der Abfahrt etwas erholen zu können.“ Ähnlich wie Gastauer musste auch Whelan dem hohen Anfangstempo Tribut zollen – den Lukmanierpass überquerte Rohan Dennis (Team Ineos), der Sieger der ersten Etappe, als Erster. Viel passierte auf dem Gegenanstieg dann nicht mehr, Dennis siegte vor Nicolas Roche (Team Sunweb) und Jonas Vingegaard (Team Jumbo-Visma). Gastauer kam als 14. mit 2:23 Minuten Rückstand im Ziel an. „Es war wirklich sehr hart“, fasst der Ag2r-La Mondiale-Profi zusammen. „Man muss das Rennen wie ein Zeitfahren angehen. Taktisch gibt es nicht viel zu machen.“ Mit dem Ergebnis des Rennens ist Gastauer zufrieden, schließlich war das virtuelle Rennen für ihn etwas Unbekanntes. „Ich konnte vor dem Rennen nicht einschätzen, wo ich landen könnte. Aber auch meine Watt-Leistung zeigt, dass meine Form noch gut ist. Deswegen war es ein gelungenes Rennen.“ Ungewohnt unauffällig waren Nibali und Alaphilippe, die auf dem 33. bzw. 45. Platz im Ziel ankamen.  ……………………….

Lautstark und mit Plakaten: Die „Fans“ von Ben Gastauer waren am Sonntag mit seiner Leistung sichtlich zufrieden





Le quotidien du 27/04/20


Eis Sponsore sinn och elo fir Iech do
Sidd solidaresch mat eise Sponsoren an dëser schwiereger Zäit

Digital Swiss 5 : Ben Gastauer 14ème

R.Dennis, déjà vainqueur de la première étape, a remporté la 5ème et dernière étape du Digital Swiss 5 et Ben a pris la 14ème place.

Pendant toute la course Ben a été encouragé par ses fans

—————————————————————————————–

Eis Sponsore sinn och elo fir Iech do
Sidd solidaresch mat eise Sponsoren an dëser schwiereger Zäit

Ben Gastauer au départ du Digital Swiss 5

Demain Ben va participer à la dernière étape de la course numérique Digital Swiss 5 , le Tour de Suisse virtuel

Le «Digital Swiss 5» met les professionnels et leurs fans à l’épreuve. Certes, la longueur des étapes est plus courte que celle prévue pour le Tour de Suisse. Toutefois, il ne faut pas sous-estimer les dénivelés et surtout les mètres verticaux insidieux. Le cyclisme sur le Rouvy est beaucoup plus intense que vous ne pouvez l’imaginer. Les parcours ont été soigneusement choisis et constitueront les points-clés du Tour de Suisse décidant entre la victoire et la défaite.

Camperio – Disentis-Sedrun, 36km

La 5e et dernière étape du «Digital Swiss 5» exige, une fois de plus, des qualités de grimpeur. Immédiatement après le départ à Blenio, le col de Lukmanier est abordé. L’ascension s’effectue à travers une réserve naturelle à couper le souffle, ce qui pourrait détourner l’un ou l’autre des participants du but réel de cette 5ème étape. Il est certain que de telles erreurs lors de cette ascension coûteront cher. Au sommet du col, une première sélection devrait déjà avoir été effectuée. En effet, après quelque quinze km de montée, une descente tout aussi longue suit. À Disentis, une petite bosse sera là pour donner un dernier coup de frein avant d’atteindre, après 36 km, la dernière destination de «The Digital Swiss 5».

Comment peut-on regarder la course?

  • Chaques courses peuvent regarder live en streaming sur la page Facebook de Velon: http://www.facebook.com/veloncc
  • Chaques courses seront diffusées en direct par Radio Télévision Suisse RTS


Eis Sponsore sinn och elo fir Iech do
Sidd solidaresch mat eise Sponsoren an dëser schwiereger Zäit

Jouer le jeu du virtuel pour sauver le vélo

lu dans l’essentiel du 21/04/2020 :

Ben Gastauer va courir l’une des cinq étapes du Tour de Suisse virtuel, la Digital Swiss 5, qui a lieu de demain à dimanche.

Ben Gastauer a découvert les joies du cyclisme en virtuel pendant cette période de confinement.

«L’essentiel»: Où passez vous ce confinement?

Ben Gastauer: Nous sommes chez nous au Luxembourg. Je profite du temps avec ma famille, mes enfants. Depuis cinq semaines je ne me suis entrainé qu’à l’intérieur jusqu’à ce matin. Des gens peuvent reprendre peu à peu le boulot donc je suis aussi retourné sur la route.

Certains coureurs roulaient déjà dehors…

Ce n’était pas formellement interdit mais la consigne est de rester chez soi. J’ai fait ce que je croyais le mieux pour tout le monde. Je trouvais qu’il fallait un effort de tous. À chacun de faire son choix.

Vous avez donc fait beaucoup de home trainer…

C’est passé assez vite avec des séances nouvelles qui permettent de travailler des points faibles. Et j’ai découvert le monde virtuel où l’on peut rouler ensemble. Deux fois par semaine on s’entraîne avec l’équipe (AG2R La Mondiale). On fait un peu la course avec les coéquipiers, les entraîneurs. Je me suis pris au jeu.

Êtes vous prêt pour le Tour de Suisse virtuel?

Je suis curieux de voir à quoi cela va ressembler. Je suis coureur, j’ai envie de compétition. Pourquoi ne pas essayer ça? Et c’est important de jouer le jeu pour sauver, les équipes, les courses et notre sport. Même si c’est incomparable avec une épreuve réelle dehors.

Peut-on courir en équipe lors d’une course virtuelle?

Cela dépend des plateformes. Là, il n’y aura, je crois, pas d’enjeu tactique. C’est la puissance qui joue, un effort à bloc, en se gérant pour la pente et les descentes.

Avez-vous déjà un calendrier pour la reprise?

Pas encore. On sait plus ou moins que c’est en août que ça redeviendra sérieux. Il faudra être compétitif dès la reprise car après tout va s’enchaîner. Il restera trois ou quatre mois de saison. J’espère pouvoir faire au moins un grand Tour. Je ne sais pas lequel.

Êtes vous pressé ou inquiet de reprendre?

La situation économique dans notre sport est compliquée. Pour sauver le vélo il faut que ça reprenne le plus vite possible mais il faut d’abord respecter les consignes des gouvernements et ne prendre aucun risque.

Avez-vous dû diminuer votre salaire?

Dans mon équipe on a cette chance, tout le monde l’a gardé. C’est rassurant, mais on ne sait pas combien de temps les salaires pourront ainsi être garantis.

Vous arrivez en fin de contrat, ce n’est pas idéal…

Je voulais faire un bon Giro et pouvoir entamer des négociations. C’est tombé à l’eau. Ce n’est pas rassurant mais il y aura des courses en fin d’année pour se montrer. Et la priorité est que la situation s’améliore pour tout le monde. Ensuite je penserai au vélo et à mon futur dans le sport.

(L’essentiel)Discussion

Commentaires

Les commentaires les plus populaires

  • 10 10 Cycliste du dimanche le 21.04.2020 11:40 Report dénoncer ce commentaire Merci d’avoir fait preuve d’intelligence et de ne pas etre sorti en velo avant la reprise du travail autorisé au Luxembourg. Moi aussi en faisant bcp d’home trainer j’ai vu passer des dizaines de « cyclistes » sans casque, en jean et doudoune, avec le casque a l envers, avec des bombes d’equidation sur la tete… Enfin un vrai champion qui pense aux autres

Eis Sponsore sinn och elo fir Iech do
Sidd solidaresch mat eise Sponsoren an dëser schwiereger Zäit

The Digital Swiss 5

Joe Geimer dans le Luxemburger Wort le 21/04/20


————————

Eis Sponsore sinn och elo fir Iech do
Sidd solidaresch mat eise Sponsoren an dëser schwiereger Zäit

Ben Gastauer au Tour de Suisse virtuel

Publication de Pascal Gillen dans le tageblatt du 21/04/2020

Vom Routinier zum Rookie  

Radsport Gastauer startet unerfahren bei der virtuellen Tour de Suisse – Jungels auch dabei 

Die virtuelle Radsport-Saison nimmt Fahrt auf: Nachdem Greg van Avermaet am 5. April die virtuelle Flandern-Rundfahrt gewonnen hatte, steht am Mittwoch die Tour de Suisse auf dem Programm. 16 WorldTour-Teams nehmen an dem fünftägigen Etappenrennen teil, darunter auch die luxemburgischen Profis Bob Jungels und Ben Gastauer. Auf Ben Gastauer warten erst mal eher ungewöhnliche Herausforderungen.   <>

Virtuelle Rennen können Probleme bereiten, die einem Straßenrennen nicht mal im entferntesten Sinne Schwierigkeiten machen würden. Ben Gastauer, der bei der kommenden virtuellen Tour de Suisse die fünfte Etappe bestreiten wird, ist sich noch nicht sicher, von wo aus er das Rennen fahren wird. „Am liebsten würde ich an der frischen Luft, also auf der Terrasse, starten“, sagt Gastauer. Doch die ganze Technik, die ein solches Rennen mit sich bringt, darf nicht nass werden. „Bleibt abzuwarten, ich hoffe in jedem Fall auf gutes Wetter.“ Der Keller sei keine Option, um als Austragungsort der Schweizer Rundfahrt zu dienen. „Da ist die Internetverbindung einfach zu schlecht“, schmunzelt der Ag2r-La Mondiale-Profi. Es sind ungewohnte Probleme, die Gastauer in seiner Karriere so noch nicht erlebt hat. Der 32-Jährige, der seit 2009 Teil der Profimannschaft von Ag2r La Mondiale ist, hat schon viele Erfahrungen gesammelt – bei virtuellen Rennen entwickelt er sich allerdings zurück: vom Routinier zum Rookie. „Gar keine“, antwortet Gastauer auf die Frage, ob er denn schon Erfahrungen im E-Sports-Bereich gemacht habe. „Ich habe mir zwar gedacht, dass es, auch aufgrund der Situation, bald so weit sein wird, dass ich ein solches Rennen bestreite. Aber dass ich so schnell an einem virtuellen Rennen teilnehmen würde, hätte ich nicht gedacht.“ Vergangene Woche hat sich der Schifflinger schon mal mit der virtuellen Rennplattform Zwift vertraut gemacht. Bei der Tour de Suisse wird allerdings die Plattform Rouvy genutzt. „Ein großes Taktieren wird nicht möglich sein“, erklärt Gastauer. „Die Plattform konzentriert sich vor allem auf eine individuelle Leistung.“ Anders als die Plattform Zwift hat Rouvy beispielsweise noch nicht die Funktion, vom Windschatten anderer Fahrer profitieren zu können. Viel Zuspruch Windschatten wird Gastauer also nicht nutzen können, wenn er am Sonntag an den Start gehen wird. Für jede der fünf Etappen werden die 16 WorldTour-Teams und die drei Pro-Teams jeweils drei Radsportler selektieren, die die Etappe bestreiten werden. Eine Streckenbesichtigung hat Gastauer, der 2011 und 2018 an der Rundfahrt in der Schweiz teilnahm, auch schon hinter sich – wenn auch nur detailliert. „Ich habe gesehen, dass zwei Anstiege anstehen und sich dazwischen eine Abfahrt befindet.“ Nach dem Start in Camperio im Tessin wird Gastauer den Lukmanierpass hochklettern müssen, der etwa 15 Kilometer lang ist. Es folgt eine ebenso lange Abfahrt, bevor in Disentis (Graubünden) eine Gegensteigung und die Ziellinie wartet. In einer Zeit, in der die Farben der Sponsoren nicht die Bildschirme zieren, ist es für die Teams umso wichtiger, sich bei solchen Events zu präsentieren – auch wenn das Prestige eines solchen Rennens nicht mit dem Straßenrennen vergleichbar ist. Das Interesse an der Tour de Suisse ist dennoch groß. Unter den 19 teilnehmenden Teams werden auch Fahrer wie Romain Bardet (Ag2r La Mondiale), Julian Alaphilippe, Bob Jungels (beide Deceuninck-Quick Step), Vincenzo Nibali (Trek-Segafredo) oder Primoz Roglic (Jumbo Visma) an den Start gehen. Start in der Küche?  Einen Ersatz werden die virtuellen Rennen für Gastauer aber nie für richtige Straßenrennen darstellen. „Es gibt so viele Faktoren, die im Virtuellen gar nicht zur Geltung kommen“, sagt der Luxemburger. „Für Leute, die abends von der Arbeit heimkommen und Abwechslung brauchen, ist das aber, so denke ich, eine gute Möglichkeit, auf andere Gedanken zu kommen. Sie haben einen Renncharakter und können sich mit anderen messen.“ Übertragen wird das Rennen im Schweizer Fernsehen SRF, aber auch online kann man es verfolgen. Dabei werden auch die Profis bei ihrer Aktivität zu Hause gefilmt. „Ich glaube, dass ich meinen beiden Kindern sagen muss, dass sie etwas Abstand wegen der TV-Übertragung halten müssen“, schmunzelt Gastauer. „Wenn ich sonst im Garten trainiere, sind sie neugierig und kommen gerne gucken, was ich so mache. Aber sie werden mich sicherlich unterstützen.“ Denn auch wenn es regnet, wird es für den zweifachen Familienvater einen Platz im Haus geben. „Dann wird es wahrscheinlich die Küche werden“, sagt er. So können die Kinder und seine Frau das Rennen auf dem Bildschirm im Wohnzimmer verfolgen – und sich umdrehen, um einen der Akteure des Rennens live hinter sich zu beobachten. Bob Jungels und Ben Gastauer werden an der virtuellen Tour de Suisse teilnehmen – viel virtuelle Renn-Erfahrung hat Gastauer nicht vorzuweisen

——————————————-

Eis Sponsore sinn och elo fir Iech do

Sidd solidaresch mat eise Sponsoren an dëser schwiereger Zäit

Ben Gastauer au Digital Swiss

Du 22 au 26 avril, Ben participera avec son l’équipe AG2R LA MONDIALE au « Digital Swiss 5 Race Series », une série de cinq épreuves mises en place par les organisateurs du Tour de Suisse et Velon sur la plateforme ROUVY Indoor Cycling Reality. Les courses se dérouleront avec de vraies séquences vidéo des routes utilisées dans le Tour de Suisse.

Hier Ben et quelques-un de ses coéquipiers ont participé à un critérium sur Zwift. Un effort intense sur une demie heure à 50 km/h.

le quotidien du 17/04/2020 :

Originalansicht


———————————-

Eis Sponsore sinn och elo fir Iech do

Sidd solidaresch mat eise Sponsoren an dëser schwiereger Zäit

%d blogueurs aiment cette page :