Retour sur le GP de Francfort : vidéo et réactions de la presse sportive luxembourgeoise

Cyclism’actu
le GP de Francfort en vidéo :

 

 

 

wort.lu :

Publié le 01.05.14 17:57 par Eddy Renauld

GP de Francfort: Kristoff surprend Degenkolb, Gastauer dans l’échappée
Le Norvégien a couvert les 202 km en 4h49’31 »

Alexander Kristoff a surpris John Degenkolb dans les derniers mètres.
Photo: AFP

Le Norvégien Alexander Kristoff (Katuscha) a remporté ce jeudi le GP de Francfort. Il a battu au sprint John Degenkolb (Giant) et Jérôme Baugnies (Wanty-Gobert).

Comme on pouvait s’y attendre, la 53e édition du GP Francfort, rebaptisée Rund um den Finanzplatz Eschorn-Frankfurt, s’est jouée dans les derniers mètres. Après avoir décroché une étape du Tour d’Oman et Milan-Sanremo, Alexander Kristoff s’est offert une troisième victoire en 2014.

Du côté des Luxembourgeois, Ben Gastauer a signé un joli numéro puisque le Schifflangeois s’est retrouvé en tête de course durant plus de 100 km.

Gastauer était accompagné notamment de Vorganov (Katusha), Kelderman (Belkin)ou encore Delaplace (Bretagne-Séché). Les 9 hommes de tête ont compté une avance maximale d’environ 2’10 ».

Au final, le Luxembourgeois d’Ag2r-La Mondiale s’est classé 54e à 1’15 » alors que Jempy Drucker (Wanty-Gobert) a abandonné.

 

 

Luxemburger Wort :
 RADSPORT – Rennen in Frankfurt
Gastauer lange Zeit an der Spitze des Rennens

Von der Mannschaft im Stich gelassen
und als Einzelkämpfer knapp
bezwungen: Top-Favorit John Degenkolb
(D/Giant-Shimano) hat den
erneuten Sieg bei der 53. Auflage
des Radsport-Klassikers „Rund um
den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“
(202 km) im Zielsprint hauchdünn
verpasst. Beim Triumph des
norwegischen Mailand-San-Remo-
Siegers Alexander Kristoff (Katusha)
musste sich der Lokalmatador
mit dem zweiten Rang zufriedengeben.
Rang drei ging an den Belgier
Jérôme Baugnies (Wanty-Groupe
Gobert). „Natürlich hätte ich sehr
gerne gewonnen. Alexander war
aber stark, richtig stark. Und ich bin
einfach nicht vorbeigekommen“,
sagte Degenkolb nach seinem
„Heimspiel“ dem Hessischen Rundfunk.
Degenkolb, der in Frankfurt
lebt, war aufgrund seines Sieges
beim Eintagesrennen Gent-Wevelgem
und seines starken zweiten
Platzes bei Paris-Roubaix als großer
Favorit an den Start gegangen. Für
den anvisierten zweiten Erfolg nach
2011 bei „einem der größten Tage im
Jahr“ hatte Degenkolb in der Vorbereitung
unter anderem auf die
Ardennen-Klassiker in Belgien und
den Niederlanden verzichtet, letztendlich
sollte er aber knapp scheitern.
Von seiner besten Seite präsentierte
sich unterdessen Ben
Gastauer (Ag2r-La Mondiale). Der
Schifflinger schaffte den Sprung in
eine neunköpfige Ausreißergruppe,
die sich nach knapp 60 Kilometern
am Feldberg, der höchsten Erhebung
im Taunus, absetzte. Als der
Vorsprung an der Spitze eine Minute
überschritt und immer weiter
anwuchs, übernahm Giant-Shimano
im Hauptfeld die Initiative. 50 Kilometer
vor dem Ziel wurden Gastauer
und seine Begleiter wieder eingefangen.
Anschließend kam es
zwar noch zu einzelnen Vorstößen,
allerdings war das Feld in der
Frankfurter Innenstadt wieder endgültig
zusammen. Gastauer kämpfte
sich als 54. mit einem Rückstand
von 1’15 » ins Ziel, während Jempy
Drucker (Wanty-Groupe Gobert)
das Eintagesrennen vorzeitig beendete.
Insgesamt kamen nur 66 Fahrer
ind Ziel. (sid/jg)

 

tageblatt :
tageblatt20140502
le quotidien :

Remarque : Ben perd 1’15 » et non pas 10’15 »!!

lequotidien20140502

 

 

rtl et lessentiel :

pas de réaction!!!

 

 

 

 

2014 revers

Publicités
  1. No trackbacks yet.

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s

%d blogueurs aiment cette page :