Smile Cambodia Magazin : Als Freiwillige in Andong – Nora berichtet

Smile Cambodia

Smile Cambodia - Hilfe für Kambodscha e.V.

3. Report 2013

http://www.smile-cambodia.de/Reports/3rdReport2013.html

Als Freiwillige in Andong –

Im September dieses Jahres war Nora für mehrere Wochen als Freiwillige an unerer Bibliothek in Andong. Nora stammt aus Luxemburg und studiert Kunsttherapie. Sie hatte bereits einige Erfahrungen verschiedenen Projekten im sozialen, pädagogischen und klinischen Bereich gesammelt und konnte unser lokales Team in Kambodscha so perfekt unterstützen und einige kleinere eigene Projekte durchführen.

Anbei ein kleiner Auszug ihres eigenen Berichts von ihrer Zeit in Andong so wie ein paar Impressionen von Nora:

« Suasdey aus Kambodscha!

Gerade noch mittendrin im Erlebnis Voluntär sein in Andong und doch neigt sich meine Zeit hier so langsam schon dem Ende zu…

Ständig werde ich gefragt : und wie ist es so in Kambodscha ? Und jedesmal kann ich erstmal nur sagen : es ist verrückt… aber ich liebe es ! Natürlich zeigt sich das Leben hier nicht immer von seiner Schokoladenseite (und nein, das ist keine Anspielung darauf dass eine Tafel Milka mindestens 4 $ kostet…) ; da muss man schon öfters mal bis zu den Knien durch überschwemmte Straßen laufen in denen so einiges rumschwimmt an das man in dem Moment lieber nicht denken sollte, wenn es nicht regnet drückt die Sonne mit voller Wucht, der Himmel zeigt sich grau von Staub und Abgasen, überall liegt Müll, die Straßen sind durchlöchert und gefühlte 1000 Motorräder, Autos, Fahrräder und Fußgänger tummeln sich darauf rum… und ich bin mit von der Partie !

Für mich ist es ein riesen Erlebnis und das erste mal überhaupt in Asien. Trotz aller Missstände und Armut, sehe ich vorallem herzliche, gastfreundliche und strahlende Menschen, eine faszinierende Kultur, super leckeres Essen und ein sehr vielseitiges Land. Aber natürlich das wichtigste und der Grund wieso ich überhaupt hier bin : die Kinder ! Genauer gesagt, die Kinder in Andong, welche uns täglich in der Library besuchen. Bereits nach der ersten kurzen Nacht in Phnom Penh (ohne Gepäck und in den Klamotten in denen ich bereits über 30 Stunden um die halbe Welt gereist bin) fand ich mich auch genau dort wieder und die Eindrücke überwältigten mich.

Ich wurde von Anfang an mit großen Augen und von vielen Lächeln begrüßt. Inzwischenzeit habe ich gleich beim Eintreffen in Andong eine Traube von lachenden Kindern an mir hängen, welche jeden Tag um 15 Uhr, wenn wir uns wieder auf den Rückweg nach Phnom Penh machen, versuchen sich mit aufs Motorrad zu schwingen.

Neben den alltäglichen Aufgaben in der Library (aufpassen, malen, basteln, spielen, Bücher zeigen, trösten, Wunden verpflegen, Zähne putzen usw) habe ich auch meine eigenen Projekte gestartet : Mit den Schülern der Englishclass machen wir Bücher. Die Kinder schreiben eine eigene Geschichte in Khmer und malen passende Bilder dazu, danach wird sie ins Englische übersetzt. Das Ganze binden wir dann zu einem Buch. Bisher sind schon sehr spannende und lustige Geschichten mit tollen Zeichungen entstanden ! Wir werden zum Beispiel noch erfahren ob es dem Wurm gelingen wird die Ameise zu essen, welche ihm bisher immer ganz geschickt entkommen konnte… « 

andong3

 andong1

andong2

andong4 andong5

andong6

andong7

andong8

andong9

andong10

andong11

andong12

Noras vollständigen Bericht könnt ihr demnächst in unserem Smile Cambodia Magazin lesen

http://www.smile-cambodia.de/Reports/3rdReport2013.html

Publicités
  1. No trackbacks yet.

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s

%d blogueurs aiment cette page :